FAQ

Wissenswertes über unserem Sport

 

Wir leben in einem Zeitalter, in dem zum ersten Mal in der menschlichen Geschichte die Technik erlaubt, einen Flügel auf den Berggipfel zu transportieren, mit diesem Flügel den Hang hinunterzurennen und zu den Wolken aufzusteigen

(aus Cross Country Nr. 64/99)

 

Häufige Fragen zum Thema Drachenfliegen

Ist das nicht zu gefährlich? Das wirkliche Risiko, verletzt zu werden, ist gemessen an Anzahl der Starts und der höheren Zahl der Gleitschirmpiloten, für Drachen und Gleitschirm etwa gleich groß. Es ist beides sicherlich nicht ungefährlich und wird von seriösen Risikostudien unter dem Risiko Rauchen und dem Motorradfahren aber doch höher als dem Autofahren eingestuft. Jeder geht individuell unterschiedlich mit diesem latenten Risiko um: Manch einer wird durch Sorgfalt und stets neue Ausrüstung das Risiko zu mindern suchen, andere es schlicht verdrängen. Am unfallträchtigsten sind immer noch Start und Landung.
Braucht man dazu nicht unheimlich viel Mut? Das Gefühl eines Fußgängers beim Blick vom Startplatz hat ein Flieger nicht mehr: Der Eindruck vom Sprung ins ‚Nichts‘ verliert sich mit der Erfahrung, dass eine zuverlässige Kraft dich beim Start immer trägt. Ich persönlich fliege leidenschaftlich gern, würde aber nie einen Bungee-Sprung machen.
Kann man da auch steuern? Natürlich. Man verlagert das Gewicht mit Hilfe des Steuerbügels z.B. nach rechts und der Drachen wird nach rechts schwenken. Zieht man sich am Bügel nach vorn, so wird’s flott und es geht auch verstärkt abwärts. Ruder und Klappen, also aerodynamische Lenkmethoden sind bei Drachen nur sehr selten anzutreffen. Beim Gleitschirm lenkt man mit den beiden Griffen an den sogenannten Bremsen: Rechts ziehen – es geht nach rechts und umgekehrt. Wer aber sanft lenken will, wird ‚mit dem Hintern‘ lenken: linke Backe nach links und umgekehrt: Das kostet nicht soviel Höhe.
Ist Drachenfliegen teuer? Die Ausbildung kostet zwischen 800 und 1500 €, je nach Ausbildungsmethode. Der Sport lässt sich vom finanziellen Aufwand wohl irgendwo zwischen Fahrrad- und Motorradfahren einordnen.
Für Jugendliche gibt es über den Verein individuell auf die persönlichen Bedürfnisse und finanziellen Möglichkeiten zugeschnittene Zuschüsse. Auch Fluggeräte können bei Bedarf gestellt werden.
Wie lange dauert die Ausbildung? Die Dauer der Ausbildung ist von verschiedenen Faktoren wie Wetter, Talent und Kondition abhängig. Im Normalfall ist die Grundausbildung nach wenigen Wochen beendet. Bis zur Höhenflugreife ( z. B. sicheres fliegen vom Dreifaltigkeitsberg) kann es u. U. schon ein Jahr dauern.
Brauch ich von Anfang an eine komplette Ausrüstung? Für den grössten Teil der Ausbildung wird Dir von der Flugschule eine komplette Ausrüstung gestellt. Danach kannst Du Dir entweder selber ein Ausrüstung zulegen, oder auch auf ein Leihgerät des Vereins zurückgreifen.
Was gehört zur Ausrüstung? Neben dem Fluggerät wird sind auch ein Helm, ein Rettungsgerät (“Fallschirm”) sowie ein Fahrt- und Höhenmesser vorgeschrieben.
Was kostet eine gebrauchte Komplettausrüstung? Auch hier ist für unter 1000,- € bereits einiges zu haben. Der Verein ist Dir bei der Beschaffung gerne behilflich.
Wann kann ich das erste mal fliegen? Im Drachenfliegerverein Spaichingen kann bereits ab der ersten Ausbildungsstunde aktiv geflogen werden! Dazu leisten wir uns eine Extra-Ausrüstung bestehend aus einem doppelsitzigen Hängegleiter und einem speziellen Gurtzeug.
Was ist der Vorteil eines Drachens gegenüber einem Gleitschirm? Drachen - eigentlich “Hängegleiter” - sind schneller und gleiten besser und weiter als Gleitschirme. Daraus ergeben sich ein paar weitere Vorteile, wie zum Beispiel die Möglichkeit des Schlepps eines Drachens mit dem Ultraleichtflugzeuge. Diese Startart ist insbesondere im Flachland sehr beliebt.
Allerdings sind Drachen auch anspruchsvoller zu Fliegen und Landen als die eher gemächlichen Gleitschirme.
Was ist der Vorteil eines Gleitschirms gegenüber einem Drachen? Gleitschirme sind leichter, transportabler und einfacher zu Fliegen.
Gleitschirme haben sich in ihrer Leistungsfähigkeit in den letzten Jahren deutlich verbessert. Die maximale Geschwindigkeit und die Gleitleistung kommt jedoch auf Grund der flexiblen Konstruktion nicht an die der Drachen heran.