In der zweiten Pfingstwoche ging es für uns Drachenflieger nach Hollenzen ins Zillertal. Die dortige Flugschule von Manfred Dornauer hat uns super in Empfang genommen und wir konnten unser Quartier direkt an der Landewiese beziehen, oder dort unsere Zelte aufstellen oder Busse parkieren.

Am ersten Tag spielte das Wetter nicht ganz mit, so dass wir erstmal die Landewiesen und den Startplatz Perler begutachtet haben.
Am zweiten Tag ging es dann richtig los. Die ersten Höhenflüge für uns Neuzugänge standen auf dem Programm. Früh morgens als die Luft im Tal noch ganz ruhig war ging es für uns zum Perler. Beste Bedingungen für uns Neulinge.

Nachdem wir dort unsere ersten Höhenflüge absolviert hatten, hielt Bernd für uns noch eine Überraschung bereit. Wir durften ganz nach oben auf die Zillertaler Höhenstraße zum Startplatz Melchboden 1439m über dem Startplatz. Das war für uns echt ein Highlight am ersten Tag.

Abends sind dann noch Florian und Ludwig dazu gestoßen und wir konnten die erfolgreichen Flüge mit ein zwei Bier Revue passieren lassen.

An den folgenden zwei Tagen haben wir Neulinge morgens jeweils drei Flüge vom Perler gemacht und nachmittags durften dann die Fluglehrer selbst ran. Dabei hat uns Bernd mehr als einmal gezeigt was man aus einem Einser-Gerät rausholen kann.
Abends hat uns zumeist Bastian mit seinem kulinarischen Können verwöhnt, während Florian und Ludwig Turneinlagen auf dem Trampolin zum Besten gaben.

Janina überraschte am vierten Tag alle anderen, als Sie ein FAI Dreieck mit 17,1km in einer Zeit von  1h:28min flog. Damit hatte Sie die Grundlage für die B-Lizenz gelegt, die Sie mittlerweile ihr Eigen nennen darf.

Bis zum Ende der Woche schafften es Bastian und Pirmin ihre Höhenflüge über 500m im Zillertal zu sammeln, so dass dem Rest der Ausbildung in der Heimat nichts mehr im Weg steht.

Nach knapp 6 Tagen im Zillertal ging für eine erfolgreiche und schöne Woche zu Ende.

An dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön an unseren Fluglehrer Bernd und an Tilo für die super Woche, für eure Geduld und für euer Engagement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.